061 261 66 66

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen?

Anmeldung Grundversicherungen

AHV/IV/EO/ALV

Die gesetzlichen Abzüge betragen im Total 12.45% vom Bruttolohn und gehen je 50% zu Lasten des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers. ZAS rechnet mit der Ausgleichskasse Arbeitgeber Basel, Kasse Nr. 40, ab. Falls notwendig, beantrage wir den AHV-Ausweis für Sie.

Berufsunfallversicherung

Berufsunfall (BU) ist obligatorisch zu versichern und geht zu Lasten des Arbeitgebers.

Nichtberufsunfallversicherung

Nichtberufsunfall (NBU) ist ab einer Arbeitszeit von 8 Std. pro Woche obligatorisch und wird bei der entsprechenden Unfallversicherung abgerechnet. Die Beiträge gehen je 50% zu Lasten des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers.

Krankentaggeldversicherung

Die Krankentaggeldversicherung ist optional. Sie können zwischen drei verschiedenen Wartefristen für die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall (14 Tage/30 Tage/60 Tage) wählen. Die Krankentaggeldversicherung wird bei der Visana abgerechnet. Gerne beraten wir Sie im Bedarfsfall.

Berufliche Vorsorge (BVG)

BVG-pflichtig sind Arbeitnehmer ab einem Jahreslohn von CHF 21'150.00. Die Beiträge gehen in der Regel je 50% zu Lasten des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers. Die ZAS ist bei der PEGEBA Pensionskasse Gewerbe Basel angeschlossen.

Bei BVG-pflichtigen Arbeitnehmenden, welche länger kranheitsbedingt abwesend sind, arbeitet die PEGEBA mit der SIZ Care AG zusammen. Die SIZ Care AG unterstützt die Parteien im Krankheitsfall für eine baldige Rückkehr des Mitarbeiters an den Arbeitsplatz.

Quellensteuer/Sicherheitskonto

Grundsätzlich sind der Quellensteuer Grenzgänger sowie ausländische Angestellte unterstellt, die nicht über eine C-Bewilligung verfügen. Ausgenommen sind Personen mit anderen Bewilligungen, die aufgrund eines Abkommens eine Steuererklärung einreichen bzw. deren EhepartnerIn eine solche einreicht. Die Quellensteuer wird vom Bruttolohn abgezogen.

Für Flüchtlinge und Asylbewerber kann vom Bund ein zusätzlicher Abzug von 10% für das Sicherheitskonto vom Bruttolohn angeordnet werden.

Da kantonale Unterschiede in der Quellensteuerpflicht bestehen, ist hier eine abschliessende Erläuterung nicht möglich. Für detailliertere Angaben stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Familienausgleichskasse/Kinder- bzw. Ausbildungszulagen

Die Leistungen an die Familienausgleichskasse sind obligatorisch. Der Abzug beträgt 1.85% des Bruttolohns und geht zu Lasten des Arbeitgebers. Die ZAS meldet anspruchsberechtigte Kinder der FAK Basler KMU. Kinderzulagen können pro Kind nur einmal eingefordert werden. Die Altersgrenze für die Zulagenberechtigung ist für alle das vollendete 16. Altersjahr bzw. während der Dauer eines Ausbildungsvertrages das vollendete 25. Altersjahr. Vorbehalten sind die Regelungen des jeweiligen Kantons.

Ausbildungszulagen werden während der Dauer einer nachgewiesenen Ausbildung ausgerichtet, ungeachtet der Höhe des Lehrlings-/Lehrtochter- oder Praktikumslohnes.

Als Ausbildung gilt:

  • die Absolvierung einer Berufslehre
  • der Besuch einer Hochschule oder einer höheren Fachschule
  • der Besuch einer Mittel-, Fortbildungs- oder Berufsschule, der mindestens 20 Stunden pro Woche umfasst
  • die Absolvierung eines Volontariates oder Praktikums im Hinblick auf die Berufswahl ein Sprachaufenthalt mit Schulbesuch

ZAS rechnet mit der Familienausgleichskasse Basler KMU ab.

Abrechnung

Die Abrechnung kann in verschiedenen Zeitabschnitten erfolgen:

  • Bei Eintritt: à Konto Rechnung (Basis Monats- oder Stundenlohn)
  • Jährliche Abrechnung
  • Abrechnung bei Beendigung eines Arbeitsverhältnisses oder auf Wunsch
    monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich

Lohnausweis für Steuern

Die ZAS erstellt Ende Jahr automatisch den Lohnausweis für Ihre Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen.